(Wenn Empfindungen einen Sinn ergeben
sind es keine mehr)

 

 

 

...

Nur Sie sahst du nicht.
Das Mamagefühl...

 

 

Sie lebt nicht in roten Herzen, nicht in transparenten Sätzen
nicht in wärmenden Tagen und aufregenden Wochen
und auch nicht in alltäglichen Gesten

 

Sie existiert von Anfang an
und lebt nur in unseren Seelen

 

Dort, wo sie kleinen Gefühlen das Laufen lehrt
bis sie ihr erwachsen
und die doch immer ihre Kinder bleiben,
die Wut, die Eifersucht, die Traurigkeit
und all ihre Geschwister

 

Sie versteckt sich vor der Welt, die keinen Platz für sie hat
und wird nur sehr selten geweckt, wenn besondere Geschichten begonnen werden
Geschichten ohne Ende, deren Anfang ein flüchtiger Blick war,
ein fallender Schlüssel oder ein versehentlich verschütteter Kaffee

 

Geschichten, die oft geschrieben wurden
aber selten gelebt
denn übermalte Zweckverbindungen und im Bauch lebende Schmetterlinge
sehen doch auch aus wie sie

 

Wenn sie einmal erwacht, verändert sie alles
verwirrt ihre Kinder, lässt sie willkürlich erscheinen
kann alles verbessern und alles zerstören
scheint dir zu gehören und ist dir doch so fremd

 

Du merkst, wie sie dich einnimmt
und dir zeigt, dass ihre kleinen Nachfahren
die du schon ewig kennst und für deine Gefühle hieltest
doch nur abhängig sind von ihrer Mutter

 

Nur wenige dürfen sie jemals kennenlernen
nicht einmal aus der Ferne sehen
sie ist alt und unmodern
und unheimlich schwer

 

Vielleicht hast du sie gesehen
und nur nicht erkannt.
So wie Fische keine Bäume
und Vögel keine Korallen verstehen

 

Aber vielleicht ist es auch eines ihrer Kinder, das du für sie hältst
die fröhlichen, einfachen und liebenswürdigen Wesen, die sie vertreten
bis ihre Mutter durch diesen kurzen Blick, dieses kleine Geräusch...
...aufwacht